Michael Hellenschmidt

SPD-Mitglieder wählen neuen Vorstand und Bürgermeisterkandidaten

Trotz Corona-Sonderregeln waren wir bei unserer Jahresversammlung am letzten Freitag ganz nah beieinander in der Überzeugung, uns mit vollem Elan weiter für Kelkheim zu engagieren. Nach einer ambitionierten Auftaktrede durch unseren Vorsitzenden Dr. Michael Hellenschmidt, wurde er zunächst einstimmig mit sagenhaften 100% der gültigen Stimmen zum Kandidaten der SPD für die Bürgermeisterwahl 2021 gewählt. Ebenso eindrucksvoll war später seine Bestätigung als
Ortsvereinsvorsitzender. Das ebenfalls neu gewählte Team um ihn herum ist eine gute Mischung aus erfahrenen Genossen und einigen neuen Gesichtern im Vorstand. So bilden als Stellvertreterin unsere Stadtverordnete Marie-Kristin Baus, als Stellvertreter Kalle Debus, Dr. Klaus-Dieter Franz als Schriftführer und Elsbeth Stegemann als neue Kassiererin die enge Spitze um den Vorsitzenden. Elsbeth folgt auf Wiltrud Valentin, die die Kasse jahrzehntelang herausragend geführt hatte, das Amt gerne gut übergeben wollte, aber dem Vorstand glücklicher Weise weiterhin als Beisitzerin
angehört. Weitere Beisitzer sind Norbert Schwarz, Dr. Rolf Bäker, Juso-Chefin Lisa Henties, Josef Bergmann sowie Magistratsmitglied Hans-Walter Müßig. Neu ins Team kommen als Beisitzer Katharina Hauff, Daniel Samoylov und Anup Mundethu. Die Funktion des Pressesprechers wird zur
Bündelung zugleich vom Vorsitzenden wahrgenommen.

Mit dem neuen Motto „Kelkheim bewegen“ zeigt Michael, wo er für Kelkheim hin will, in eine Politikzeit, in der sich tatsächlich etwas bewegt. Denn wichtig ist unserem frisch wiedergewählten Vorsitzenden, dass es nicht nur im Kleinen Fortschritte gebe, sondern vor allem auch bei großen Themen wie insbesondere bei Baugebieten – etwa „Hornau West“ – mit einer tatsächliche Förderung von bezahlbarem Wohnraum, Verbesserungen in
Verkehrsfragen oder der wichtigen Infrastruktur wie der Feuerwehr. Auch der lokale Einzelhandel liegt ihm am Herzen. Der neue Vorsitzende stellte die Erfolge der SPD im Stadtparlament heraus: Zwar liege die Gesamtzahl der Anträge für die größte Fraktion noch um einen Antrag höher, jedoch bei mehr als viermal so vielen Abgeordneten. Zudem zeigten die SPD-Anträge, wie viel Arbeit man sich machen kann, anstatt nur Forderungen aneinander zu Reihen. Das sei bei manch anderem Antrag eben nur „Simulation von Politik“.
In diesem Zusammenhang wurde von Michael Hellenschmidt sowie von unserer Fraktionsvorsitzenden Julia Ostrowicki aufgrund seines Ausscheidens aus dem
Parlament insbesondere Prof. Dr. Horst Schmidt-Böcking hervorgehoben, der viel Detailarbeit in Anträge eingebracht habe.

Ein klares Symbol setzte der Vorsitzende, als er das Grundgesetz hoch hielt, um zu versichern: Das Grundgesetz und auch die Fahne der Bundesrepublik wird von allen Demokraten in diesem Land beansprucht und nicht denjenigen
überlassen, die vermeintliche Volkesmeinung kund tun. Gäbe es etwa die AfD in Kelkheim, würde diese auch hier nicht für etwas, sondern immer nur gegen etwas stehen.

Neben Reden von Partei- und Fraktionsvorsitz, gab es auch Berichte der Jusos, aus der Kreispolitik sowie von der Kassiererin.

Zusätzlich zu einem symbolischen Spielzeug-Baufahrzeug, zum „Bohren dicker Bretter“, erhielt der Bürgermeisterkandidat ein weiteres Themengeschenk. Was das war und was es mit der Bürgermeisterwahl zu tun hat, dazu berichten wir in einem der nächsten Beiträge …